Wo der Hass herrscht, wird Blockade zur Pflicht!

Am 13.2. werden in Dresden wieder einmal Neonazis in grosser Zahl die Strassen der Stadt in eine Kloake der Zweitausscheidung der menschenverachtendsten Ideologie überhaupt verwandeln. Dabei missbrauchen sie schamlos das Gedenken an die Opfer der Bombardements Dresdens im zweiten Weltkrieg.

Es gibt viele, die das nicht hinnehmen wollen und sich mutig für ein nazifreies Dresden engagieren.

Dieser Mut wird aber leider nicht belohnt. OrganisatorInnen von „Dresden nazifrei“ und Aktive stehen einer Polizei gegenüber, die den Aufruf zur Blockade eines Naziaufmarsches als Aufruf zu einer Straftat und somit als strafbare Handlung interpretiert. Dabei dürfte die Blockade formaljuristisch gerade mal eine Ordnungswidrigkeit sein. Behandelt wird dieser Vorgang allerdings beinahe schon wie ein Schwerverbrechen. So kam es schon zu Hausdurchsuchungen, Festnahmen von minderjährigen PlakatiererInnen und möglicherweise wird bald die Mobilisierungshomepage www.dresden-nazifrei.de gesperrt.

Dieses Vorgehen ist wirklich ungeheuerlich. Wie kann man denn von den Menschen Zivilcourage und bürgerschaftliches Engagement erwarten, wenn die befürchten müssen, dass sie Probleme mit der Staatsmacht bekommen, wenn sie den Nazis auf die einzig wirksame Weise entgegentreten. Dass die wirksam ist, wurde in Jena und Köln bewiesen. In Dresden werden die Nazis sich wohl auf eine von der Polizei gesäuberten Bühne freuen.

Allerdings könnte diese Freude verfrüht sein. Denn Dresden Nazifrei kann sich über jede menge UnterstützerInnen freuen, die durch die Ereignisse der letzten Wochen wohl eher ermutigt als abgeschreckt werden. Zu diesen UnterstützerInnen gehören u.a. auch die Bundesvorstände von Bündnis 90/Die Grünen, der grünen Jugend, der Linksjugend, der JuSos sowie verschiedenste Gliederungen der Partei Die Linke. Auch mein eigener Ortsverband unterstützt eindeutig diese Blockade.

Hoffen wir, dass die Blockade ein Erfolg wird und ein nazifreies Dresden kein Traum bleibt.

httpv://www.youtube.com/watch?v=QE2bKXOAvzs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.