Landesvorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN NRW

Unbeugsam, unbequem, unverzichtbar. Wir kämpfen bis zum 14. Mai!

Die Populisten haben einen Höhepunkt in der Welt – Trump, Brexit, AfD, Le Pen und Co. Auch in NRW rücken alle Parteien „programmatisch nach rechts ab“. Eine klare Haltung zu haben und Verantwortung zu übernehmen ist nicht in Mode, schlimmer noch: Es ist verpönt.

Wir Grüne sind mit unserer Haltung für Umwelt und für Menschlichkeit zu den erklärten Hauptfeinden der großen Vereinfacher von AfD, AKPlern, Nazis und Reichsbürgern geworden. Sie greifen uns offen an und ernten dafür Applaus. Wir sind die Hauptgegner vieler unterschiedlicher Gruppierungen.

Am 14. Mai geht es für uns Grüne in NRW um den Wiedereinzug in den Landtag. Die Menschen betrachten uns als selbstverständlichen Teil der Landespolitik. Viele Menschen verlassen sich darauf, dass es am Ende für uns Grüne reichen wird – aber das ist falsch. Am Ende können wenige Stimme entscheiden, jede Zweitstimme für Grün zählt!

Wenn Grüne im Landtag fehlen, fehlt NRW Menschlichkeit und Haltung. Hass und Hetze übernehmen. Das ist nicht nur eine Gefahr für die Grünen, sondern auch für die Demokratie an sich.
In 20 Jahren wird es hier keine Tagebaue mehr geben. Und es wird keine Verbrennungsmotoren mehr geben. Wenn wir uns nicht heute mit den Herausforderungen beschäftigen sieht es für Umwelt und Wirtschaft schlecht aus. Und damit für den Standort NRW. Dafür braucht es die Grünen.

Wir waren immer Vorreiter. Beim Atom-Ausstieg. Beim Ausbau der Erneuerbaren. Beim Kampf gegen Massentierhaltung. Jahrelang haben uns die Menschen angeguckt und gesagt: Ihr spinnt doch! Heute sind Grüne Themen scheinbar Mainstream.

Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Wir kämpfen bis zum 14. Mai!

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld